Scharlach

Bei Scharlach handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die durch Streptokokken entsteht. Dabei gibt es einen Ausschlag, der typisch für diese Krankheit ist. Dabei gibt es mehrere Arten Streptokokken, die dafür sorgen, dass jemand mehrmals an Scharlach erkranken kann. Kinder werden am häufigsten von dieser Krankheit befallen, doch es kann Menschen egal welchen Alters Treffen. In der Regel sind Kinder zwischen vier und zwölf Jahren am meisten betroffen. Dabei erkranken alleine in Deutschland zwischen einer und 1,5 Millionen Menschen pro Jahr an Scharlach. Durch die Toxine, also das Gift der A-Streptokokken, verursachen typische Symptome, wie hohes Fieber und starke Halsschmerzen.

Ebenso gehören zu den Symptomen ein dunkelroter Rachen, Schluckbeschwerden, eine sogenannte Himbeerzunge. Zusätzlich kann es auch zu Erbrechen kommen und zu Kopf- und Gliederschmerzen. Danach entwickelt sich am zweiten Tag ein rötlicher Ausschlag am ganzen Körper. Nach ungefähr zwei Wochen fängt die Haut, wobei dies nur die Hände und Füße betrifft. Die Diagnose ist hier relativ einfach, denn diese erfolgt nach dem Krankheitsbild. Eine Behandlung wird hier mit Antibiotikum vorgenommen und normalerweise ist Scharlach schon nach einer Woche überstanden. Übertragen werden die Streptokokken durch Sprechen, Husten und Niesen, da es sich hier um eine Tröpfcheninfektion handelt. In nur sehr wenigen Fällen kann Scharlach durch eine Schmierinfektion übertragen werden. Zum Ausbruch kommt die Krankheit nach ungefähr 2 bis 4 Tagen nach der Ansteckung. Am häufigsten kommt die Krankheit in den Wintermonaten vor. Dabei sind am meisten Vorschul- und Schulkinder von Scharlach betroffen. Die Behandlung schlägt sehr schnell an, so besteht schon etwa 2 Tage später von dem Kind keine Ansteckungsgefahr mehr. Daher sollte auch so schnell wie möglich mit der Behandlung mit Antibiotika bekommen werden. Wird Scharlach nicht mit Antibiotika behandelt, so können sich weitere Kinder oder auch Erwachsene, noch drei bis 4 Wochen anstecken. Natürlich nur wenn es erste Anzeichen der Krankheit gegeben hat.

Wie kann Scharlach erkannt werden

Die ersten Symptome bei Scharlach sind Schluckbeschwerden und Halsschmerzen. Die Schleimhaut und die Lymphknoten am Hals sind geschwollen und es kommt zu schnell ansteigendem Fieber. Ebenso ist die Zunge belegt und die Zungenbläschen schwellen an und es gibt einen Hautausschlag. Auf den Mandeln bilden Eiterpunkte die gelb-weiß sind und es entsteht ein übler Mundgeruch. Grippale Symptome wie Schnupfen und Ohrenentzündung können unter Umständen hinzukommen. Dabei ist die Zunge weiß belegt, erst ab dem dritten oder vierten Tag der Erkrankung, rötet die Zunge sich himbeerfarben. Diese wird auch Himbeerzunge genannt, genauso wie die Zungenbläschen anschwellen. Erst zwei bis drei Tage nach den ersten Anzeichen der Erkrankung ist der Ausschlag dann sichtbar. Dies beginnt mit kleinen Rötungen, die in den Beugefalten der Achseln und in der Leistenregion beginnen. Nach einer gewissen Zeit breiten diese Rötungen sich auf dem ganzen Körper aus. Dabei wirkt der Bereich um den Mund sehr blass, was zudem noch sehr auffällig ist. Dies kommt daher, dass die Wangen sich stark gerötet haben. Dabei kann der Ausschlag unterschiedlich ausgeprägt sein. Ursache für den Ausschlag sind die Toxine also die Giftstoffe, die von den Bakterien produziert werden. Der Ausschlag verschwindet in etwas nach 3 bis 5 Tagen wieder. Danach schält sich die Hat, was so nach 1 bis 3 Wochen geschieht. Hier ist die Haut an den Füßen und Händen eher betroffen. Eine Kontrolle sollte immer später erfolgen.

About: Dana


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.