Die Struma, der Kropf, die Schilddrüsenvergrößerung

Ein Kropf kann entstehen, wenn eine Vergrößerung der Schilddrüse vorliegt. Diese Vergrößerung kann entweder durch Knoten bedingt sein oder sie ist diffus und nicht klar umgrenzt. In den meisten Fällen ist die Funktion der Schilddrüse völlig normal. Leidet man unter dieser Krankheit, sprechen die Mediziner von einem euthyreotem Knotenstruma. Oftmals findet sich die Kombination eines Kropfes mit einer Schilddrüsenunterfunktion oder aber mit der Schilddrüsenüberfunktion.

Struma nodosa

Diese Form der Schilddrüsenvergrößerung findet sich vor allem bei älteren Menschen. Hierbei sind einzelne oder mehrere Knoten tastbar. Erreichen sie eine entsprechende Größe, werden diese Knoten auch sichtbar. Die Knoten produzieren vermehrt Schilddrüsenhormone als sogenannte “ heiße Knoten“. In „kalten Knoten“ findet keine Produktion der Schilddrüsenhormone mehr statt.

Die Ursachen von einer Struma

Der ernährungsbedingte Jodmangel ist generell die häufigste Ursache für das Entstehen eines Kropfes oder Struma. Andere Gründe für ein Wachstum eines Kropfes sind selten vorkommende Störungen, wie beispielsweise die Schilddrüsenhormonsynthese. Des Weiteren sind Behandlungen mit kropfbildenden Substanzen, die in Wechselwirkung mit der Hormonbildung der Schilddrüse treten.

Die Symptome bei einem Kropf

Der Kropf verursacht keine oder nur geringfügige Beschwerden. Allerdings können jedoch an entsprechenden Stellen an der Halsgegend vorkommen. Oft klagen die betroffenen Patienten über ein Engegefühl am Hals, Atemnot, Schluckbeschwerden oder Heiserkeit. Wer zusätzlich noch an einer Schilddrüsenfunktionsstörung leidet, muss zusätzlich noch mit Beschwerden einer Unter- oder einer Überfunktion der Schilddrüse kämpfen.

Zur Abklärung einer Struma muss sich der Patient nicht nur einer körperlichen Untersuchung unterziehen, auch die Blutuntersuchung hat oberste Priorität. Danach folgen eine Szintigrafie und die Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse. Bei der Szintigrafie wird festgestellt ob ein „heißer Knoten“ mit vermehrter oder ein „kalter Knoten“ mit fehlender Hormonproduktion für den Kropf verantwortlich ist. Liegen alle Ergebnisse vor, entscheiden die Mediziner, ob eine Punktion des Knotens erforderlich wird. Solch eine Punktion wird mit einer hauchdünnen und feinen Nadel durchgeführt und ist für den Patienten überhaupt nicht schmerzhaft. Die durch die Punktion erhaltenen Zellen werden unter dem Mikroskop begutachtet. So kann in den meisten Fällen eine Unterscheidung zwischen einem harmlosen oder einem bösartigen Knoten durchgeführt werden.

Wenn der Verdacht auf bösartige Veränderungen besteht oder der Kropf so groß ist, dass die Luftröhre eingeengt wird, muss der Kropf auf jeden Fall operiert werden. Dasselbe gilt, wenn der Blutrückfluss zum Herzen behindert ist. Nach solch einer Operation ist es in vielen Fällen erforderlich, Schilddrüsenhormonpräparate einzunehmen. Das minimiert die Gefahr eines neuen Wachstums der Struma. Bei einer normalen oder erniedrigten Funktion der Schilddrüse und fehlenden Hinweisen auf eine Bösartigkeit, wird die medikamentöse Therapie mit Schilddrüsenhormonen eingeleitet. Falls eine zusätzlich vorhandene Schilddrüsenüberfunktion besteht, muss mit Thyreostatika, einer Radiojodtherapie oder Operation weiter behandelt werden. Welche dieser Therapieformen die beste für den Erkrankten ist, wird ganz individuell nach dem Vorliegen aller Ergebnisse der Untersuchungen entschieden.

Jeder kann der Entstehung eines Kropfes vorbeugen, wenn ausreichend Jod über die tägliche Nahrung aufgenommen wird. Da die meisten Nahrungsmittel aber sehr wenig Jod enthalten, empfiehlt es sich, des Öfteren mal Seefisch zu essen und jodiertes Speisesalz in der Küche zu verwenden. Beim Einkaufen sollte darauf geachtet werden, dass die Produkte Jod enthalten. Dies gilt vor allem für Tiefkühlware oder Fertigprodukte. Eine regelmäßige Einnahme von Jodtabletten ist sehr hilfreich, um das Risiko zu minimieren, an einer Struma zu erkranken.

Das kleine sensible schmetterlingsähnliche Organ, die Schilddrüse, ist für so viele Abläufe in unserem Körper und für die Psyche verantwortlich. Gerät sie außer Kontrolle, sollte man bei den ersten Warnzeichen sofort einen Arzt aufsuchen.

 

About: Dana


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.